>> Kapitel 8  

 
Endlich! Kaffeeduft drang mir in die Nase. Das war jetzt auch für mich der richtige Moment aufzustehen, nachdem ich schon längere Zeit wach gelegen hatte und dabei meinen Gedanken nachgehangen war. Aber mein Albtraum wollte mir einfach nicht mehr aus dem Sinn gehen und ich war sogar von diesem aufgewacht, als ganz plötzlich diese Hecke auf mich zugerast kam ... Da musste ich wohl die Augen aufgerissen – oder geschlossen haben? Ich nahm mir vor, in einem neuen Traum einmal zu versuchen, die Augen zu schließen, da ich wirklich nicht sagen konnte, ob so etwas im Traum eigentlich bewusst möglich ist. [...]