>> Kapitel 2  

 
Irgendetwas hatte mich plötzlich wach werden lassen. Als ich die Augen aufschlug sah ich, aber nur für einen kurzen Moment, über mir das hohe Laubdach einer Eiche. Sonnenstrahlen brachen dort zwischen den Zweigen hindurch und schienen mir direkt ins Gesicht. Ich blinzelte in diese hinein und war im ersten Moment wie geblendet. Nun schirmte ich mit der flachen Hand meine Augen ab und musste erst überlegen, da mich das Sonnenlicht geweckt hatte, wo ich mich überhaupt befand. Der gestrige Tag war überaus ereignisreich verlaufen, sodass mir beim jetzigen Aufwachen der Anschluss daran abhanden gekommen war. [...]